Mögliche Ursachen

Welche Ursachen kann eine Frühgeburt haben?

Es gibt viele verschiedene Gründe für eine Frühgeburt. Leider ist die Medizin trotz aller Bemühungen heute noch nicht in der Lage, die Mehrzahl dieser Frühgeburten zu verhindern. Oftmals lässt sich auch kein Auslöser für die Frühgeburt finden. Mögliche Gründe sind:

  • Fruchtwasserinfektionen können zu vorzeitigen Wehen und zum Blasensprung führen.
  • Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft: So kann etwa Gestose, früher auch als „Schwangerschaftsvergiftung“ bezeichnet, eine vorzeitige Entbindung notwendig werden lassen. Gestose ist ein Überbegriff für schwangerschaftsbedingte Krankheiten, deren Ursachen weitgehend unklar sind. Weitere medizinische Gründe für eine frühzeitige Entbindung können beispielsweise Diabetes, Bluthochdruck oder Fehlbildungen der Gebärmutter sein.
  • Plazenta: Ein gut durchbluteter und richtig liegender Mutterkuchen (Plazenta) ist eine wesentliche Voraussetzung für eine problemlose Schwangerschaft. So können eine Plazentainsuffizienz, eine vorzeitige Lösung der Plazenta oder die falsche Lage der Plazenta vor dem Muttermund (Plazenta praevia) Auslöser einer Frühgeburt sein.
  • Mehrlingsgeburten: Durch eine Mehrlingsschwangerschaft kann es zu einer unzureichenden Versorgung eines Kindes oder zu Platzmangel im Mutterleib kommen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt deutlich erhöht ist.
  • Psychische oder physische Faktoren, etwa chronischer Stress durch Mehrfachbelastung wie Beruf, Familie und Haushalt, sind ebenfalls als Auslöser von Frühgeburten nicht zu unterschätzen.
  • Muttermundschwäche: Ein kurzer oder schwacher Muttermund (Zervixinsuffizienz) – angeboren oder nach einer Operation am Gebärmutterhals – kann sich ohne Wehen vorzeitig öffnen.
  • Rauchen und Alkohol: Sowohl aktives als auch passives Rauchen der Mutter hat vor und während der Schwangerschaft einen starken negativen Einfluss auf die Gesundheit des Kindes, insbesondere der Atmungsorgane. Erhöhter Alkoholkonsum fördert ebenso das Frühgeburtsrisiko.
AT-SYNA-200016-13052020